AGB

Canyoning

1.Vertragsabschluss
Durch die Buchung, bietet der Teilnehmer dem Veranstalter „Splashing-A“ einen verbindlichen Vertragsabschluss an. Diese Buchung kann schriftlich, fernmündlich oder mündlich vorgenommen werden. Sie erfolgt für den Buchenden und für alle in der Buchung angeführten Teilnehmer. Für alle Vertragsverpflichtungen steht der Buchende ein, wenn er dies in gesonderter Form eingewilligt hat. Der Vertrag erhält durch die Bestätigung von „Splashing-A“ seine Wirksamkeit, allerdings bedarf dies keiner bestimmten Form.

2. Zahlungsformalitäten
Mit Vertragsabschluss wird eine Anzahlung von 50% des Gesamtbetrages, jedoch mindestens € 50.- fällig. Der Restbetrag sollte bis 10 Tage vor Beginn, oder nach Absprache am Tag der Tour beglichen werden.

3. Stornierungsgebühren und Rücktritt durch den Teilnehmer
Der Teilnehmer kann jederzeit vor Tourbeginn zurücktreten. Ausschlaggebend ist hier der Zugang der Rücktrittserklärung. Der Rücktritt sollte schriftlich erfolgen. Findet ein Rücktritt oder eine Nichtteilnahme an der Tour statt, kann „Splashing-A“ Ersatz für den entstandenen Aufwand verlangen. Maßgeblich für die Stornierungsgebühren ist der Eingangszeitpunkt der Rücktrittserklärung. Die Gebühren sind wie folgt gegliedert und gelten ab der Buchung als vereinbart.

Bis zu Beginn der Tour, besteht die Möglichkeit, dass an Stelle von Ihnen ein Dritter in die Rechte und Pflichten des Vertrages eintritt. Für die Aktivitäten der Partnerseiten gelten deren AGB´s.

4. Rücktritt durch den Veranstalter
Bis 7 Tage vor Tourbeginn kann „Splashing-A“, wenn Vertragsbestandteile nicht erfüllt worden sind, vom Vertrag zurück treten. Erhält der Veranstalter vor Beginn der Tour Kenntnis von relevanten, in der Person des Teilnehmers liegenden Gründen, die eine nachhaltige negative Beeinflussung der Tour befürchten lassen, so ist er berechtigt, vom Vertrag unverzüglich zurückzutreten. Stört der Teilnehmer während der Tour trotz Abmahnung maßgeblich die Durchführung, kann „Splashing-A“ ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten. Findet eine Kündigung durch den Veranstalter statt, behält er den Anspruch auf den Buchungsbetrag, muss sich aber den Wert der ersparten Aufwendungen anrechnen lassen.

5. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
Wird die Veranstaltung in Folge von höherer Gewalt (z.B. Hochwasser, Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen, hoheitsrechtliche Anordnung z.B. Fahrverbot) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Veranstalter, als auch der Teilnehmer vom Vertrag zurücktreten.

6. Leistungen
Welche Leistungen genau vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Tourenbeschreibung auf der Homepage und aus der Auflistung in der Buchungsbestätigung. Die enthaltenen Angaben sind für den Veranstalter bindend.

7. Leistungs- und Preisänderungen
Anforderungen oder Abweichungen der im Vertrag fest gelegten Bestandteile, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und vom Veranstalter nicht herbeigeführt wurden, sind dann gestattet, wenn die Abweichungen oder Änderungen nicht erheblich sind und den groben Rahmen der Tour nicht beeinträchtigen.

8. Nichtinanspruchnahme von Leistungen
Werden in Folge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen einzelne Leistungen nicht in Anspruch genommen, bemüht sich „Splashing-A“ um die Erstattung der ersparten Aufwendungen. Handelt es sich um unerhebliche Leistungen oder wenn gesetzliche bzw. behördliche Bestimmungen entgegenstehen, entfällt diese Verpflichtung.

9. Haftung des Veranstalters
Der Veranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns. Er ist verpflichtet, die Veranstaltung so durchzuführen, dass sie die zugesicherten Eigenschaften hat und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen aufheben oder mindern. Insbesondere haftet der Veranstalter für:

10. Haftungsbeschränkung
Die Teilnahme an den Touren von „Splashing-A“ erfolgt für die Teilnehmer AUF EIGENE GEFAHR. „Splashing-A“ haftet im Rahmen der Outdoorhaftpflichtversicherung mit der hier ausgewiesenen Grundversicherungssumme, pauschal mit 3.000.000 EUR für Personen- und Sachschäden. Darüber hinaus gehende Schadensersatz- und Haftungsansprüche gegenüber „Splashing-A“ sind somit ausgeschlossen. Der Veranstalter verpflichtet sich, für die ordnungsgemäße Pflege und Instandhaltung der Ausrüstungsgegenstände, stets Sorge zu tragen. Für Unfälle, die auf unzureichende körperliche Voraussetzungen seitens der Teilnehmer zurückzuführen sind, auf die der Veranstalter vor der Tour nicht ausdrücklich hingewiesen wurde, haftet „Splashing-A“ nicht.

11. Mitwirkungspflicht des Teilnehmers
Der Teilnehmer ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuell Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Teilnehmer ist insbesondere verpflichtet seine Beanstandungen unverzüglich dem Veranstaltungsleiter zu Kenntnis zu geben. Unterlässt es der Teilnehmer schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt kein Anspruch auf Minderung ein.

12. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Etwaige Ansprüche aus dem Vertrag müssen binnen eines Monats nach vertraglichem Veranstaltungsende bei dem Veranstalter geltend gemacht werden. Ansprüche aus dem Vertrag verjähren grundsätzlich 6 Monate nach dem vertraglichen Ende der Veranstaltung. Ansprüche aus unerlaubter Handlung binnen 3 Jahren nach dem vertraglichen Ende der Veranstaltung.

13. Behördliche Vorschriften
Der Teilnehmer ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Veranstaltung wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile die auf der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, es sei denn, wenn die durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation des Veranstalters bedingt sind.

14. Erfüllungs- und Leistungsort
Erfüllungs- und Leistungsort bezieht sich auf den Sitz des Veranstalters oder auf den in der Beschreibung angegebenen Ort. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Gleiches gilt bezüglich in diesen AGB´s stehenden Vereinbarungen.

15. Besondere Risiken, Sonstiges
Die von „Splashing-A“ angeboten Aktivitäten haben Abenteuer-, Sport- oder/ und Erlebnischarakter. Die Teilnahme geschieht im Hinblick auf diese Risiken AUF EIGENE GEFAHR. Dies gilt speziell für Risiken, die vom Veranstalter nicht vorhersehbar sind. Eine Haftung für Schäden aller Art, die mit dem Charakter einer solchen Aktivität in Zusammenhang stehen, besteht nicht. Trotzdem ist der Veranstalter verpflichtet die Aktivität sorgfältig vorzubereiten. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine gesunde körperliche Verfassung und die Fähigkeit schwimmen zu können. Diese Voraussetzungen werden vor der Tour, von jedem Teilnehmer, mit einer Unterschrift bestätigt. Der Tourguide entscheidet über die spezielle Veranstaltungsteilnahme und über witterungsbedingte Änderungen. Während der Tour sind aus Sicherheitsgründen den Anweisungen des oder der Tourguides Folge zu leisten. Kommt ein Teilnehmer den Anweisungen nicht nach, ist der Veranstalter zur fristlosen Kündigung des Vertrages berechtigt. „Splashing-A“ behält in diesem Fall den Anspruch auf den Veranstaltungspreis, muss sich aber ersparte Aufwendungen anrechnen lassen. Gleiches gilt bei einen alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Teilnehmer.